Arten der Kündigung

arten der kündigung kündigungsarten

Kündigung allgemein:

  • Die Kündigung muss schriftlich erfolgen
  • Wirksam wird die Kündigung erst, wenn sie der anderen Vertragspartei zugeht
  • Der Betriebsrat (wenn vorhanden) muss vor jeder Kündigung angehört werden

Ordentliche Kündigung

  • Das Arbeitsverhältnis wird fristgerecht gekündigt
  • Die Frist ergibt sich durch Arbeitsvertrag, Tarifvertrag oder dem Gesetz
  • Kündigung durch Arbeitnehmer:
    • Kein Grund – es muss nur die Kündigungsfrist eingehalten werden
  • Kündigung durch Arbeitgeber:
    • Kündigung nur wenn sozial gerechtfertigt (Kündigungsschutzgesetz)
    • Grund muss vorliegen, folgende Gründe sind möglich:
      • 1. Grund in der Person des Arbeitnehmers (Personenbedingte Kündigung)
      • 2. Grund in dem Verhalten des Arbeitnehmers (Verhaltensbedingte Kündigung)
      • 3. Kündigung aus betriebsbedingten Gründen (Betriebsbedingte Kündigung)
  • Zu 1. Ordentlich, personenbedingte Kündigung
  • Folgende Voraussetzungen müssen vorliegen:
  1. Negative Prognose für die Erfüllung der zukünftigen arbeitsvertraglichen Pflichten
  2. Beeinträchtigung der betrieblichen oder wirtschaftlichen Interessen
  3. Keine Weiterbeschäftigungsmöglichkeit des Arbeitnehmers (Andere freie Stelle im Unternehmen)
  4. Interessenabwägung zugunsten des Arbeitgebers
  • Zu 2. Ordentlich, verhaltensbedingte Kündigung
  • Folgende Voraussetzungen müssen vorliegen:
  • Verstoß gegen die arbeitsrechtlichen Pflichten
  • Verstoß muss vorsätzlich, bzw. fahrlässig begangen worden sein
  • Kündigung muss verhältnismäßig sein
  • Interessenabwägung zugunsten des Arbeitgebers
  • Zu 3. Ordentliche, betriebsbedingte Kündigung
  • Folgende Voraussetzungen müssen vorliegen:
  • Betriebliche Erfordernisse
  • Keine Möglichkeit der Weiterbeschäftigung
  • Interessenabwägung zugunsten des Arbeitgebers
  • Ausreichende Berücksichtigung der sozialen Gesichtspunkte

Außerordentliche Kündigung:

  • Auch fristlose Kündigung genannt. Das Arbeitsverhältnis endet sofort
  • Findet Verwendung, wenn unter Berücksichtigung aller Umstände das Arbeitsverhältnis bis zum Ablauf der Kündigungsfirst oder bis zum vereinbartem Ende nicht mehr zugemutet werden kann. (Wichtiger Grund)
  • Eine außerordentliche Kündigung kann max. zwei Wochen nach Kenntnis des Fehlverhaltens ausgesprochen werden, zu einem späteren Zeitpunkt ist die Kündigung unwirksam.

Hier geht es zur Kategorie: Arbeitsrecht
___________________________________________________________

!Disclaimer: Dieser Artikel ersetzt keine Rechtsberatung. Wir übernehmen für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit dieses Textes und Inhalts keine Haftung!

Bild von mohamed Hassan auf Pixabay 

Studie belegt: Männer mit Bart haben mehr Erfolg?

erfolg bart beruf

Glatt war gestern. Mehr als die Hälfte der deutschen Männer tragen einen Bart. Egal ob 3-Tage-Bart, Voll- oder Schnurrbart. Der Bart ist am Mann einfach nicht mehr wegzudenken. Jetzt haben Wissenschaftler der University of New South Wales sogar festgestellt, dass der Bart bei einem Mann zu beruflichem Erfolg führen kann. In diesem Artikel gehen wir dem haarigem Geheimnis auf den Grund.

Der Bart ist die Zweitfrisur des Mannes und mittlerweile viel mehr als nur ein Trend. Aber wird ein Mann deshalb auch anders wahrgenommen? Führt der Bart zu mehr Erfolg?

Die Wissenschaftler haben die Auswirkungen verschiedener Gesichtsausdrücke analysiert und stellten fest, dass Männer mit Bart eine dominantere Wirkung haben. In der Studie wird erklärt, dass gerade aus evolutionärer Sicht, der Bart Dominanz präsentiert. So wächst zum Beispiel einem Orang-Utan nur ein Bart, wenn diese im sozialen System eine dominante Position erreicht hat.

Eine weitere Studie des australischen Psychologen Barnaby J. Dixon ergab, dass Männer mit Bart auf Frauen besonders attraktiv wirken und gerade als Langzeitpartner eher in Frage kommen. An der Studie nahmen 8520 Frauen teil. Die Damen mussten die Attraktivität von Männern mit Vollbart, wenig Bart, 3-Tage-Bart und ohne Bart einschätzen. Das Ergebnis? – Männer mit Bart wirken maskuliner und dominanter und kamen für die Frauen somit eher als potentielle Partner in Betracht. Forscher gehen davon aus, dass Frauen bei Männer mit Bart unterschwellig ein hohes Maß des Sexualhormon Dihydrotestosteron vermuten und diese somit für potenter halten.

Fazit

Männer mit Bart setzen ein Statement. Egal ob gewollt oder ungewollt – Männer mit Bart erzielen eine andere Wirkung als ohne Bart. Aber.. Bart ist nicht gleich Bart. Verschiedene Bartstile können unbewusst bestimmten Sterotypoen zugeordnet werden. Die Ergebnisse der Studie zeigen eine Wechselwirkung zwischen Männern mit Bart und Männlichkeit bei den Attraktivitätsbewertungen. Aus evolutionärer Sicht, könnte ein Bart für Erfolg stehen.

Bock auf noch mehr Artikel? – Hier geht es zur Kategorie: Lifestyle

Bild von Engin_Akyurt auf Pixabay 

Was bedeutet die Abkürzung JArbSchG

Abkürzung JArbSchg Jugendarbeitsschutzgesetz

Was bedeutet die Abkürzung JArbSchG?

Die Abkürzung JArbSchG bedeutet ausgeschrieben Jugendarbeitsschutzgesetzt und ist ein deutsches Gesetz zum Schutz von arbeitenden Kindern und Jugendlichen. Ziel des Jugendarbeitsschutzgesetzes (JArbSchG) ist es Minderjährige vor Gefahren oder Überbelastung am Arbeitsplatz zu schützen. Aus diesem Grund stehen Kinder und Jugendliche unter einem besonderen Schutz.

Zusammenfassung

Eine kurze Zusammenfassung zum Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG), mit den wichtigsten Regelungen, findest Du unter folgendem Link: Zusammenfassung Jugendarbeitsschutzgesetz

Vollständiges Gesetz

Die aktuellen Arbeitsgesetze mit den wichtigsten Bestimmungen zum Arbeitsverhältnis, Kündigungsrecht, Arbeitsschutzrecht, Berufsbildungsrecht, usw. findest Du auf Amazon: Arbeitsgesetze (ArbG) von von Beck-Texte*

Hier geht es zum vollständigem Gesetz im Internet: JArbSchG

Noch mehr Artikel aus dem Arbeitsrecht

Hier geht es zu der Kategorie: Arbeitsrecht

___________________________________________________________

!Disclaimer: Dieser Artikel ersetzt keine Rechtsberatung. Bitte beachte, dass es sich bei dem aufgeführten Text nur um eine Zusammenfassung vom Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG) handelt. Wir übernehmen für die Vollständigkeit, Aktualität und Richtigkeit dieses Textes und Inhalts keine Haftung!

Bild von Peggy und Marco Lachmann-Anke auf Pixabay

(* = Affiliatelinks/Werbelinks)